Montag, 3. April 2017

Königliche Cousinen: Drei Elisabeths - Sisis Enkeltöchter




















Alle drei obrigen Prinzessinnen sind Cousinen, aber ein gemeinsames Foto gibt es nicht, was wohl vor allem auf den großen Altersunterschied zurück geht. Kaiserin Elisabeth war für alle ihrer drei Enkelinnen Taufpatin.

Links ist Prinzessin Elisabeth von Bayern (1874–1957) abgebildet. Sie war die älteste Tochter von Erzherzogin Gisela und deren Ehemann Prinz Leopold von Bayern, und das erste Enkelkind von Kaiser Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth. Sie sorgte 1893 mit ihrer heimlichen Hochzeit mit einem protestantischen und dazu noch unebenbürtigen Freiherrn namens Otto von Seefried auf Buttenheim (1870–1951) für einen Skandal. Die Ehe wurde glücklich und Elisabeth brachte zwischen 1895 und 1904 fünf Kinder zur Welt. Die Familie lies sich in Österreich nieder und wurde in den Grafenstand erhoben. 
Gräfin Elisabeth von Seefried auf Buttenheim wurde 83 Jahre alt.


In der Mitte ist Erzherzogin Elisabeth von Österreich (1883–1963) zu sehen. Sie war das einzige Kind von Kronprinz Rudolf und Prinzessin Stephanie von Belgien. Nach dem Selbstmord ihres Vaters wurde Elisabeth von ihrem Großvater Franz Joseph verwöhnt. 1902 setzte sie ihre Ehe mit Prinz Otto zu Windisch-Graetz durch. Aus der nicht glücklichen Verbindung stammten drei Söhne und eine Tochter. Das Paar trennte sich und wurde 1924 (möglicherweise auch erst 1948) geschieden. Nach dem Ende der österreich-ungarischen Monarchie wandte sich Elisabeth der Sozialdemokratie zu und wurde so als "Rote Erzherzogin" bekannt. 
1948 heiratet sie den Politiker Leopold Petznek, mit dem sie seit 1921 bekannt war. Elisabeth Petznek ist mit 79 Jahren gestorben.


Das Foto der Erzherzogin Elisabeth von Österreich-Toskana (1892–1930) befindet sich rechts. "Ella" war das älteste von zehn Kindern von Erzherzogin Marie Valerie und deren Gatten Erzherzog Franz Salvator von Österreich, aus der Toskana-Linie der Habsburger. Im September 1912 ehelichte sie Graf Georg von Waldburg zu Zeil und Hohenems, der eigentlich Lehrer für ihre jüngeren Brüder war. Aus der glücklichen Ehe gingen vier Kinder hervor. Gräfin Elisabeth von Waldburg zu Zeil und Hohenems verstarb als jüngste der drei Cousinen mit 38 Jahren an einer Lungenentzündung.

Kommentare:

  1. Ellas Witwer Georg hat später ihre Schwester Gertrud geheiratet und noch zwei Kinder mit ihr bekommen. Somit sind die Kinder der ersten und der zweiten Ehe zugleich Halbgeschwister und Cousins/Cousinen.

    Sisi/Sissi/Lisi - wie sich wohl Elisabeth selbst geschrieben hat, weiß niemand mehr.

    Weißt du vielleicht, woher Giselas Söhne Georg Franz und Konrad Luitpold ihre Vornamen haben ? Franz und Luitpold nach den Großvätern, doch bei Georg und Konrad weiß ich nicht weiter.

    Auguste Marie - nach der Großmutter und auch nach der Mutter von Ludwig II.

    Herzliche Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Bei Familientreffen, so es selbige gegeben hat, wird es wohl für Verwirrung gesorgt haben, welche Elisabeth nun wie anredet wird, welche vor der anderen knicksen muss etc. ;)

    Herzliche Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen