Montag, 18. März 2013

Sophie Dorothea von Hannover, Königin in Preußen


Sophie Dorothea wurde am 16. März 1687 in Hannover geboren.
Ihre Eltern waren die Prinzessin Sophie Dorothea von Braunschweig-Lüneburg-Celle und der Erbprinz Georg von Hannover, der später Kurfürst und König von Großbritannien wurde.
Ihr einziger Bruder folgte dem Vater als Georg II. auf den Thron.

Sophie Dorothea wurde am 28. November 1706 mit ihrem Vetter Kronprinz Friedrich Wilhelm von Preußen verheiratet. Beide waren wie Feuer und Wasser, trotzdem gingen aus der Ehe 14 Kinder hervor von denen vier im Kindesalter starben.
Der bekannteste Nachkomme Sophie Dorotheas ist ihr Sohn Friedrich, der später als Friedrich der Große in die Geschichte eingehen wird.

Am 25. Februar 1713 starb Sophie Dorotheas Schwiegervater König Friedrich I. in Preußen.
Ihr Gatte besteigt als König Friedrich Wilhelm I. den preußischen Königsthron, sie wird an seiner Seite Königin. Friedrich Wilhelm I. regierte bis zu seinem Tode am 31. Mai 1740.

Sophie Dorothea überlebte ihn um 17 Jahre und starb am 28. Juni 1757 im Schloß Monbijou in Berlin. Tief betrauert von ihrem Sohn Friedrich, der seine Mutter sehr verehrt hatte.

1 Kommentar: