Dienstag, 12. November 2013

Gelöste Verlobung: Erzherzogin Maria Annunziata von Österreich und Herzog Siegfried in Bayern


Fast hätte es um 1902 eine weitere Verbindung der Häuser Habsburg und Wittelsbach gegeben, doch es sollte nicht sein.

Herzog Siegfried in Bayern (1876–1952) war der älteste Sohn von Herzog Max Emanuel in Bayern (1849–1893) und dessen Gattin Prinzessin Amalie von Sachsen-Coburg und Gotha (1848–1894) und stammte somit aus der herzoglichen Nebenlinie des bayerischen Königshauses.

Erzherzogin Maria Annunziata von Österreich (1876–1961) war die ältere Tochter aus der dritten Ehe ihres Vaters Erzherzog Karl Ludwig von Österreich (1833–1896) mit Infantin Marie Therese von Portugal (1855–1944). Der Name Maria Annunziata geht auf die verstorbene zweite Gemahlin des Erzherzogs Prinzessin Maria Annunziata von Neapel-Sizilien (1843–1871) zurück.

Bei einem Besuch bei Erzherzog Franz Ferdinand von Österreich, lernte Siegfried dessen jüngere Halbschwester Maria Annunziata kennen. Die Verlobung wurde bald darauf bekannt gegeben. Herzog Siegfried war entweder durch einen Reitunfall oder auch durch familiäre Vorbelastungen Verhaltensauffällig geworden, was schon kurz nach dem Verlöbnis vor seiner zukünftigen Braut zu Tage trat.  

Erzherzogin Maria Annunziata löste daraufhin, mit dem Einverständnis von Herzog Siegfried und ihrem Onkel Kaiser Franz Joseph I., die Verlobung. 

Siegfrieds Krankheit verstärkte sich mit der Zeit immer mehr, bis er schließlich in einer Heilanstalt landete und entmündigt wurde. Herzog Siegfried in Bayern blieb unverheiratet und kinderlos und verstarb mit 75 Jahren in München.

Maria Annunziata war bis zum Ende der Monarchie Äbtissin in Prag und blieb ihr Leben lang ebenfalls unverheiratet und ohne Kinder. Sie starb mit 84 Jahren in liechtensteinischen Vaduz, wo ihre jüngere Schwester Erzherzogin Elisabeth Amalie von Österreich (1878–1960), als Ehefrau eines Prinzen von und zu Liechtenstein gelebt hatte.

Kommentare:

  1. Hätten die beiden überhaupt heiraten dürfen ? Sie sind denn nicht zu nahe verwandt gewesen ? Wenn ja, wie ?

    VhG

    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Natürlich hätten die beiden heiraten können. Kaiser Franz Joseph I. hatte ja sein okay gegeben. Und der Papst hätte auch ein Dispens erteilt. Bei den Habsburgern war es nicht unüblich, auch Onkel und Nichte zu verheiraten (was mit zum Aussterben der spanischen Habsburger geführt hat).

    AntwortenLöschen