Freitag, 1. November 2013

Rezension: Sisi und das Salzkammergut von Katrin Unterreiner


Dieses Buch widmet sich dem Verhältnis Sisis zum Salzkammergut. Auf 189 Seiten erfährt der Leser wo sich die Kaiserin aufhielt, was sie in der Freizeit tat und was ihr sonst noch wichtig war. Das Buch ist reich illustriert mit 96 Abbildungen in Farbe und schwarz-weiß. Sisi kommt in ihren vielen Gedichten, die im Buch zitiert wurden, selber zu Wort.

Das erste Kapitel beleuchtet die Verlobung von Sisi und Kaiser Franz Joseph, die 1853 im Salzkammergut, genauer in Ischl, statt fand. Die Villa in der das Ereignis gefeiert wurde, kaufte Erzherzogin Sophie, die Mutter Franz Josephs, und schenke sie dem Brautpaar zur Hochzeit. Das zweite Kaitel dreht sich um die eben erwähnte Kaiservilla, die als Sommersitz des kaiserlichen Paares diente. In nächstem Abschnitt wird der kaiserliche Alltag in der Sommerfrische Ischls beschrieben. Kaiserin Elisabeth mied den Wiener Hof wo sie konnte, aber das Gebiet um Ischl suchte sie immer wieder auf, hier fand sie Ruhe und konnte nach ihren eigenen Regeln leben. Einen großen Teil ihrer Zeit nahm auch hier die Pflege von Sisis Haaren und der von ihr betriebene Körperkult ein. Weiter geht es mit Sisis Marmorschlössl, wohin sie sich gerne vor der Welt zurückzog. In späteren Jahren dichtete Elisabeth hier auch viele ihrer Gedichte.  

In Ischl durfte jeder ungestört seinen Interessen nachgehen: Franz Joseph ging auf die Jagd, die Kinder tollten den ganzen Tag im Freien herum und Elisabeth machte lange Spaziergänge oder Bergtouren, schrieb Gedichte - und widmete sich ihrer Schönheitspflege, die auch hier einen Großteil ihres Tagesablaufes einnahm. 
Sisi und das Salzkammergut, Seite 37
  
Dem Wandern und Bergsteigen der Kaiserin wurde ebenfalls ein eigenes Kapitel gewidmet. Hier erfährt man, dass Sisi eine begeisterte Bergsteigerin war, und die höchsten Berggipfel - mit und ohne Führer - bestieg. Auch ihre Wanderlust - eher Gewaltmärsche die manchmal bis zu 9 Stunden dauerten und einige ihrer Hofdamen mehr tot als lebendig ankommen ließen - sind thematisiert. Zu einem der Lieblingsplätze der Kaiserin zählte der Kurort Bad Gastein. Auch dort wurde wieder fleißig im Gebirge geklettert.

Im nächsten Teil steht Erzherzogin Marie Valerie, die Lieblingstochter der Kaiserin, im Mittelpunkt. Sie heiratete in Ischl ihren Verlobten Erzherzog Franz Salvator, der aus der Toskana-Linie des österreichischen Kaiserhauses stammte. Marie Valerie erbte nach dem Tode ihres Vaters Kaiser Franz Joseph die Ischler Kaiservilla, sie ist noch heute im Besitz ihrer Nachkommen. Auch "die Freundin" des Kaisers, die Burgtheater-Schauspielerin Katharina Schratt, hatte in der Sommerzeit ihren Wohnsitz in Ischl. Im vorletzten Kapitel wird auf die Dreiecksbeziehung Franz Joseph - Elisabeth - Katharina Schratt eingegangen. Hier kann man lesen warum die Kaiserin ihren Gatten mit der Schratt bekannt gemacht hat und welche Rolle sie im Leben des Kaisers spielte. Mit den letzten Jahren Sisis klingt dieses Buch aus. Nach vielen Schicksalsschlägen, zieht es die Kaiserin bis zu ihrer Ermordung 1898 in Genf, immer wieder ins  und Salzkammergut.

Der Anhang beinhaltet: Elisabeths Wanderungen und Bergtouren im Salzkammergut von 1887 und 1888, Anmerkungen, Quellenangaben und Literatur, Bildnachweise und eine Danksagung.



Meine Meinung:

Das Buch ist sehr schön aufgemacht.
Die vielen Bilder von Sisi, ihrer Familie und dem Salzkammergut gefallen mir sehr.
Man erfährt viel über die Geschichte und das Leben der kaiserlichen Familie in und um Ischl.
Auch die Person Sisi mit ihren Stärken und Schwächen kommt einem näher.
Die Kapitel über ihre Aktivitäten, wie Bergsteigen und Gedichte und der Anhang mit den Bergtouren Elisabeths, inklusive alter Zeitungsberichte, sind interessant zu lesen.
Im Salzkammergut kann man auch heute noch auf Sisis Spuren wandeln.
Das Buch hat bei mir die Lust geweckt, dieses schöne Fleckchen Erde zu besuchen.
Sisi und das Salzkammergut werde ich als Reiseführer einpacken.
Kaufempfehlung!



Erhältlich bei: Styria Regional oder im Buchhandel



Buch-Information
Verlag: Styria Regional (2013), Gebunden mit Umschlag, 189 Seiten
ISBN: 978-3-7012-0140-2, Sprache: Deutsch, Format: 13,5 x 21,5 cm
Preis: 24,99 €

Kommentare:

  1. ui, das Buch wollte ich mir auch kaufen! Ist schon auf meinem Wunschzettel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Wunsch solltest du dir erfüllen, das Buch ist wirklich schön.
      Man denkt, über Kaiserin Elisabeth wurde schon alles gesagt und geschrieben und dann kommt so ein Buch, dass neue Perspektiven aufzeigt. Das zweite herausragende Buch über Sisi in diesem Jahr.

      Löschen