Freitag, 6. September 2019

Prinzessin Christina der Niederlande (1947–2019)


Am 16. August 2019 starb mit 72 Jahren Prinzessin Christina der Niederlande, die jüngste Schwester der ehemaligen Königin Beatrix und Tante des amtierenden Königs Willem-Alexander, an Krebs.


Prinzessin Maria Christina der Niederlande wurde am 18. Februar 1947 als jüngste der vier Töchter von Thronfolgerin Juliana (1909–2004) und deren Ehemann Prinz Bernhard von Lippe-Biesterfeld (1911–2004) geboren. Ihre drei Schwestern sind: Beatrix (*1938), Irene (*1939) und Margriet (*1943). Christina wurde als Kind Prinzessin Marijke genannt, im Jahr 1963 änderte sie ihren Rufnamen in ihren zweiten Vornamen.

Mutter Juliana erkrankte während ihrer vierten Schwangerschaft an Röteln, als Resultat kam Christina fast blind zur Welt. In den Jahren 1948 bis 1956 gab es am niederländischen Königshof eine Krise, die Wunderheilerin 
Greet Hofmans sollte sich eigentlich um Christinas Augenleiden kümmern, mischte sich aber in die Politik und das Privatleben der Königin Juliana ein, und drohte die Ehe mit Prinz Bernhard zu gefährden. Nachdem die Presse davon Wind bekam und die Öffentlichkeit Hofmans als weiblicher Rasputin wahrnahm, wurde sie vom Hof entfernt. Durch die Fortschritte in der Medizin und spezielle Brillengläser, die ihre Sicht besserten, konnte Christina dann doch normal aufwachsen. 

Nach ihrem Schulabschluss 1965 am Amersfoort Lyceum studierte Christina an der Universität Groningen. Ihr Interesse an Musik führte Christina nach Kanada, wo sie in Montreal klassische Musik und Gesangslehre studierte. Später zog sie nach New York und lernte dort den Exil-Kubaner Jorge Pérez y Guillermo kennen und lieben. Christinas Freund Jorge war römisch-katholisch, was in den protestantischen Niederlanden nicht gut ankam, bereits Christinas ältere Schwester Irene hatte mit ihrer Hochzeit mit einem katholischen Prinzen für einen Skandal gesorgt. Vor der Bekanntgabe ihrer Verlobung am 14. Februar 1975 mit Jorge verzichtete Christina für sich und ihre Nachkommen auf ihren Platz in der Thronfolge. Sie konvertierte erst 1992 zum Katholizismus. 

Prinzessin Christina und Jorge Pérez y Guillermo heirateten am 28. Juni 1975 standesamtlich in Baarn, danach kirchlich in Utrecht. Aus der Ehe stammen die drei Kinder: Bernardo (*1977), Nicolás (*1979) und Juliana (*1981). Christina lies sich am 25. April 1996 von Jorge scheiden. 

Prinzessin Christina gab in New York Musikunterricht und nahm einige CDs auf. Der nach ihr benannte "Prinses Christina Concours", bei dem sie auch im Komitee saß, setzt sich für die Musikförderung der niederländischen Kinder ein. Christina sang auf den Beerdigungen ihrer Eltern, sonst trat sie kaum noch öffentlich auf. 

Anfang 2019 verkaufte Prinzessin Christina Kunst aus ihrem Privatbesitz, darunter eine Zeichnung von Peter Paul Rubens, die ihr 8,2 Millionen Dollar bei einem Auktionshaus einbrachte. Das kam bei niederländischen Museen, die nicht das nötige "Kleingeld" hatten um mitzubieten, nicht gut an.

Im Juni 2018 wurde bekannt, das Prinzessin Christina an Knochenkrebs leidet. An dieser Krankheit starb sie 14 Monate später im Noordeinde Palast in Den Haag. Wie sich die Prinzessin gewünscht hatte, wurde sie eingeäschert. Die Beisetzung fand am 22. August 2019 in Noordeinde statt.

(Foto © RVD - Emannuela Loddo)

Keine Kommentare:

Kommentar posten