Montag, 11. Februar 2013

Rezension: Das Haus Habsburg von Eva Demmerle


Das Haus Habsburg ist bis heute eine der bedeutestden Herrscherdynastien Europas,
dieses Werk führt einen durch die sechseinhalb Jahrhunderte lange Geschichte der Familie.

Bevor es jedoch mit dem ersten Kapitel beginnt, geht das Buch auf den am 4. Juli 2011 mit 98 Jahren verstorbenen Otto von Habsburg und dessen Bestattung ein.
Das Vorwort hierzu schrieb Walburga Habsburg Douglas, die fünfte und jüngste Tochter des Verstorbenen. Dazu gibt es Bilder von der Beerdigung.

Jetzt beginnt das eigentliche Buch.
Otto von Habsburg hatte noch zu Lebzeiten das Vorwort hierzu geschrieben.
Die darauf folgende Einleitung gibt einen kurzen Überblick über die folgenden 10 Kapitel.


"Nicht wir haben das Reich gesucht, sondern das Reich hat uns gesucht.
Das Reich hat sich unserer bemächtigt."
Otto von Habsburg, Einleitung, Seite 11 dieses Buches
 

Im Oktober 1273 wird Graf Rudolf IV. von Habsburg zum römisch-deutschem König gewählt, als Rudolf I. wird er bis 1291 regieren. Er legte damit den Grundstein zum Aufstieg der Habsburger.

Im den folgenden Abschnitt werden König Friedrich III. (ab 1452 Kaiser) und sein Sohn Maximilian I. "der letzte Ritter" vorgestellt.
Danach Kaiser Karl V. der nebenbei noch König von Spanien war und in dessen Reich die Sonne (auch durch die spanischen Kolonien in Amerika) nie unterging.

Nach der Abdankung Karls V. als Kaiser spaltet sich das Haus Habsburg in die Spanische und Österreichische Linie.
Sein Sohn Philipp II. wird König von Spanien und sein Bruder Ferdinand I. wird zum Kaiser des Heiliges Römisches Reiches gewählt.
Im nächsten Teil werden die Habsburgischen Kaiser zur Zeit des Dreißigjährigen Krieges behandelt: Matthias, Ferdinand II. und Ferdinand III.

In die Regierungszeit von Kaiser Leopold I. fallen der Barock und der Spanischen Erbfolgekrieg.
Durch die ständigen Heiraten innerhalb der beiden habsburgischen Linien, waren die letzten spanischen Habsburger degeneriert und starben schließlich mit König Karl II. aus.
Das Haus Habsburg wird Spanien nach dem Krieg an die französischen Bourbonen verlieren.

Weiter geht es mit: Maria Theresia.
Kaiser Karl VI. der letzte Habsburger im Mannesstamm hinterließ nur zwei überlebenden Töchter, seine älteste wird ihm als regierende Erzherzogin von Österreich und Königin von Ungarn und Böhmen nachfolgen, im Reich war eine weibliche Nachfolge ausgeschlossen.
Mit ihrer Ehe mit Franz Stephan von Lothringen (er wird 1745 zum Kaiser Franz I. gewählt), gründete Maria Theresia das Haus Habsburg-Lothringen, ihre Nachkommen werden bis zur Abschaffung der Monarchie 1918 herrschen.

Von Maria Theresias 16 Kindern werden drei vorgestellt: die Kaiser Joseph II., Leopold II. und Königin Marie Antoinette von Frankreich.
Franz II. wird seinem Vater Kaiser Leopold II. auf den Thron folgen, er wird der letzte Kaiser des Heiliges Römisches Reiches werden und das Reich 1806 in Folge der Französischen Revolution und des Aufstiegs von Napoleon Bonaparte auflösen. Danach nennt er sich Kaiser Franz I. von Österreich.

Auf Franz II./I. folgt sein Enkel Kaiser Franz Joseph I. von Österreich.
Franz Joseph kommt mit 18 Jahren auf den Thron, er wird 68 Jahre regieren, länger als alle Habsburger vor ihm. Unter Franz Josephs Herrschaft gehen alle Besitzungen in Italien verloren.
Nach dem Ausgleich von 1867 wird Ungarn gleichberechtigt und Österreich zu Österreich-Ungarn.
In Österreich-Ungarn lebten 14 verschiedene Nationen. An dieser Tatsache wird das Reich nach dem Ersten Weltkrieg in viele kleine Staaten auseinanderbrechen.
Nach dem Selbstmord seines einzigen Sohnes Kronprinz Rudolf, und der Ermordung des neuen Thronfolgers Erzherzog Franz Ferdinand in Sarajevo, geht die Thronfolge an Franz Josephs Großneffen dem späteren Kaiser Karl I. über.
Mit dem österreichischen Ultimatum an Serbien beginnt 1914 der Erste Weltkrieg, Franz Joseph stirbt 2 Jahre später.

Das Buch endet mit der Familie des letzten Kaiser Österreichs, Karl I. der von 1916-1918 regierte.
Nach Ende des Ersten Weltkrieges kann sich die Monarchie auch in Österreich nicht mehr halten, Karl begibt sich mit seiner Familie ins Exil in die Schweiz, von dort aus versucht er zweimal die ungarische Krone zurück zu bekommen, beide Versuche scheitern. Daraufhin werden Karl und seine Frau Zita von den Engländern nach Madeira ins Exil geschickt, wo Karl 1922 stirbt.
Neues Familienoberhaupt wird der 1912 geborene Sohn Otto, mit dessen Tod dieses Buch begonnen hat. Sein Leben wird er ganz in den Dienst des Hauses und des Landes Österreichs stellen.
Die sieben Kinder Otto von Habsburgs sind über Europa verteilt und führen das Vermächtnis ihres Vaters und des Hauses Habsburg weiter.

Am Ende des Buches findet sich der Anhang, mit Register, und einem großen bebilderten Stammbaum. Im ganzen Buch sind unzählige Bilder, Illustrationen und Karten abgebildet.


 
 
Meine Meinung:

 Dieses Buch sieht nicht nur außen und innen Hochwertig aus,
es ist voller schöner Bilder und interessanter Informationen zur Geschichte der Habsburger.
Besonders gut haben mir auch die vielen Karten und Erklärungen
zu Gebietserweiterungen und -Verlusten sowie der Kriegsschauplätzen gefallen.
Außerdem ist es das (bis jetzt) aktuellste Werk zum Hause Habsburg.
Wer einen Überblick über die Regierung und Persönlichkeiten
dieser Herrscherfamilie sucht, ist mit diesem Buch gut bedient.

 



Erhältlich bei: h.f.ullmann Verlag oder im Buchhandel




Buch-Information
Auflage: 1 (1. August 2011), Seiten: 260
Hardcover mit Schutzumschlag, Format: 234 x 300 mm
ISBN: 978-3-8331-5564-2
Preis: 39,99 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar posten